Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Maschinenbau & Verfahrenstechnik
Faculty of Mechanical and Process Engineering

Aktuelles

FB MV > Aktuelles > Meldungen > Exkursion ­Papenburg
Maschinenbau und Verfahrenstechnik / MV
03.08.2015

Exkursion zu den Riesen der Lüfte und des Wassers

​Großartige Technik in großartigen Dimensionen, so könnte man die Produkte der Unternehmen beschreiben, die die Wirtschaftsingenieure des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik Anfang Juli in Norddeutschland besuchten.

Am Donnerstag, 2. Juli 2015, ging es los – zunächst auf das Wasser, wie es im Norden der Bundesrepublik auch naheliegend ist. Hier besuchten die Studierenden mit ihrem betreuenden Professor, Dr. Jörg Niemann, die Meyer Werft in Papenburg, wo sie
eingehende Einblicke in die Produktion großer Kreuzfahrtschiffe erhielten. Die Konstruktion erfordert innovative Fertigungskonzepte und eine präzise Planung, damit stets eine „Handbreit Wasser unter dem Kiel“ verbleibt.  

Noch am Abend ging es dann weiter nach Hamburg, denn am nächsten Tag wartete ein weiteres „Großgerät“ auf die faszinierte Gruppe – diesmal aber ein Objekt der Lüfte: Am Standort Hamburg besichtigten die Wirtschaftsingenieure die Fertigung des Airbus
A380, dem derzeit größten Passagierflugzeug der Welt, sowie des A320, um zu erfahren wie die Fertigung eines derart komplexen Produktes in Serie erfolgt. Von den Produktionsprozessen dieser gewaltigen Giganten zeigten sich alle Teilnehmenden begeistert. Antonie Ihln etwa resümiert:
„Die Planung, Produktion sowie der Zusammenbau der Riesen des Wassers
und der Luft waren sehr beeindruckend“, und ihre Kommilitonin Anna-Lena
Wurm ergänzt: „Die Exkursion war sehr gelungen, da sie sowohl technisch
als auch wirtschaftlich sehr anspruchsvoll und interessant war. Dies passt genau zu unserem Studiengang.“ Über diese Resonanz freut sich auch Prof. Niemann, denn „die Studierenden konnten so sehen, wie die Prinzipien der Serienproduktion, die sie in den
Vorlesungsveranstaltungen kennengelernt haben, in der Praxis umgesetzt werden.“ 

Die angehenden Wirtschaftsingenieure besichtigten eine Schiffswerft und eine Airbus-Produktion. Foto: privat