Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Maschinenbau & Verfahrenstechnik
Faculty of Mechanical and Process Engineering

​Infor STUDY - von der Lehre in die Praxis

Praxisnahes Lernen mit Infor COM

Alle Theorie ist grau: Daher gibt es im Lehr- und Forschungsbereich Produktionsmanagement und -logistik (PML) im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik an der Hochschule Düsseldorf konkrete Praxiseinblicke. Und zwar mit Infor! - Bereits seit dem Gründungsjahr 1994 sind im PML- Labor 16
Arbeitsplätze mit dem ERP System Infor COM ausgestattet. Studierende können den gesamten
Prozess vom Angebot bis zur Auslieferung realitätsgetreu simulieren und auf die Praxis übertragen. 

Viele von Ihnen setzen ggf. schon seit Jahren das Produkt Infor COM in den unterschiedlichsten Realeses (4.x, 5.x, 6.x, 7.x) ein. In Beratungsgesprächen mit der Infor wird häufig mitgeteilt, dass der Einsatz in der Lehre oft beschwerlich sei. Nicht, dass es an Ideen fehlt, aber die Erstellung von Schulungsaufgaben ist sehr zeitaufwendig und die Installation im Rechnerpoolehr schwierig.

Das muss nicht sein!

Wer von Ihnen auf div. Informatioinsveranstaltungen der Infor war, konnte sich bereits persönlich davon
überzeugen, dass die HS Düsseldorf ein fertiges Schulungspaket mit dem Projektnamen Infor STUDY auf Basis von Infor ERP COM 7.5 MS3 anbieten.

Vorlesungsbegleitend zum Lehrbuch von Prof. Kernler ´PPS der 3.Generation´, werden am Beispiel der Fertigung eines “Tragwagens” die unterschiedlichen PPS/ERP-Bereich erläutert.
Zum besseren Verständnis der Arbeitsweise eines PPS/ERP-Systems wurden einzelne Teilaufgaben gebildet. Zu jeder Aufgabenstellung Erläuterungen aufgeführt, sowie Verweise auf das Lehrbuch gegeben. Im Anschluss an den Lösungsweg, der mit den zu bearbeitenden Masken ergänzt wird, folgt eine ausführliche Erklärung aller relevanten Begriffe und Felder. Bei der Konzeption der Übungsaufgaben wurde die Stammdatenverwaltung als wichtiger Baustein der PPS-Software ausführlich berücksichtigt. Die Datensätze zu den Übungsaufgaben wurden sinngemäß zusammengefasst, sodass eine Bearbeitung aller 12 Aufgaben an 5-6 Terminen möglich ist.

Um das Handling der Software zu vereinfachen und aufwendigen Installationen aus dem Weg zu gehen, wird jede einzelne Übungsaufgabe auf einer sep. virtuellen Maschine (VM-Ware) vorgehalten, sodass man sich auch bzgl. des Datenbestandes  oder sonstiger Einstellungen keinerlei Gedanken machen muss. Es ist lediglich notwendig auf dem Arbeitsplatzrechner den VM-Ware Player zu installieren.

Sollten Sie noch weitergehende Informationen benötigen – wenden Sie sich bitte an Herrn Möhle.

weiterführende Informationen: