Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Maschinenbau & Verfahrenstechnik
Faculty of Mechanical and Process Engineering

​​​Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung

Für ein Studium an der Hochschule Düsseldorf benötigen Sie die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife. Die vollständige Fachhochschulreife wird in der Regel durch einen schulischen und einen praktischen Teil​ (Praktikum oder Berufsausbildung) erworben. Zudem ist der Zugang mit beruflicher Qualifikation​​​ möglich.

Vorpraktikum

Zur Aufnahme des Studiums ist ein Grundpraktikum von insgesamt 12 Wochen Vollzeittätigkeit in technischen oder naturwissenschaftlichen Bereichen nachzuweisen. Der Nachweis muss spätestens bis zum Ende des 3. Fachsemesters vorliegen.
Das Praktikum soll Tätigkeiten aus mindestens einem der​ folgenden Bereichen umfassen: Bearbeiten von Metallen, Kunststoffen oder anderen Werkstoffen, maschinelle Zerspanungstechniken und spanlose Formgebungstechniken, Wärme- und Oberflächenbehandlung, Verbindungstechniken, chemische und umwelttechnische Labor- oder Technikumsarbeiten, Bau von energietechnischen Anlagen. Einschlägige Berufstätigkeiten oder praktische Tätigkeiten während der schulischen Ausbildung können angerechnet werden.

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen finden sich in der jeweiligen Prüfungsordnung​​.
 

Bewerbung

Der Bachelor-Studiengang Maschinenbau Produktentwicklung ist ​zulassungsbeschränkt. Der Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester möglich. Die Bewerbungsfrist ist jeweils der 15. Juli des Jahres.

Die Bewerbung für die Studiengänge der HSD erfolgt online​​​. Bitte beachten Sie, dass es für bestimmte Bewerbergruppen gesonderte Bewerbungsverfahren gibt. Entsprechende Informationen finden Sie auf unserem Bewerbungsportal​​.

Die Onlinebewerbung​ wird in der Regel Anfang/Mitte Mai freigeschaltet. Das bedeutet, dass eine Bewerbung auch erst ab diesem Zeitpunkt möglich ist. Eine Bewerbung ist immer nur für das folgende Semester und nicht für einen späteren Zeitpunkt möglich.

Internationale Studienbewerber/innen erhalten ausführliche Informationen im International Office.

Alle wichtigen Informationen finden Sie auch im Studiengangsflyer​.   

Produktentwicklung oder produktionsTEchnik? 

Sie fragen sich, welcher Studiengang besser zu Ihnen passt oder worin sich die Studiengänge eigentlich unterscheiden? ​Wir haben hier dazu einige Informationen für Sie zusammengestellt. 

Beide Studiengänge sind das, was man als einen klassischen Maschinenbau-Studiengang bezeichnen würde. 
Die ersten Semester sind identisch aufgebaut und vermitteln Studierenden alle Grundlagen, die Maschinenbauingenieure beherrschen müssen. Dazu zählen Mathematik, Informatik, Technische Mechanik (Berechnung von Kräften in Bauteilen, wie viel Kraft darf bspw. auf eine Stange wirken, bevor sich etwas verbiegt) oder Werkstoffkunde (Analyse und Verständnis von Werkstoffanforderungen im Prozess; welcher Werkstoff kann was und was bedeuten die einzelnen Elemente in einem Werkstoff). 

Produktentwicklung und Produktionstechnik unterscheiden sich nicht nur in der zeitlichen Reihenfolge. 

Fachlich gesehen beschäftigt sich die Produktentwicklung mit der Analyse von Aufgabenstellungen, mit dem Ausarbeiten einer Funktionsidee, Auswahl eines geeigneten Designs (Welchen Anforderungen muss das Produkt entsprechen? Bequem, aerodynamisch, klein, groß?), dem dazu benötigten Werkstoff (Welchen Anforderungen muss der Werkstoff standhalten? Warm, kalt, hohe Beanspruchung, Feuchtigkeit, biegsam, verschleißfest…) und der Anfertigung einer technischen Zeichnung. Alle vorher definierten Anforderungen werden anhand von Simulationen oder durch den Bau eines Prototyps geprüft. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sich die Produktentwicklung mit den frühen Phasen eines Produktes beschäftigt.

Die Produktionstechnik beschäftigt sich mit der Realisierung des ausgearbeiteten Produktes aus der Produktentwicklung. Hier stellt sich also die Frage „Was muss ich tun, um mein Produkt herzustellen?“. Es werden Lösungsstrategien und kreative Ideen gebraucht, um die Herstellung von einem Produkt zu gewährleisten. Studierende lernen in diesem Bereich eine Vielzahl an Fertigungsverfahren kennen wie z.B. Schweißen, Stanzen, Fräsen u. Ä. Um Produkte wie Dosen oder Autos herstellen zu können und das in den vorgegebenen Stückzahlen, braucht es meist aufwendige und komplexe Produktionsanlagen. Die Produktionstechnik befasst sich mit allen Bereichen rund um die Produktherstellung, die Produktionsmaschinen und das Qualitätsmanagement. Auch betriebswirtschaftliche Grundlagen werden dabei nicht außer Acht gelassen, um möglich kostengünstig und somit wirtschaftlich zu produzieren. 

Beratung & Kontakt


​Bei Fragen rund um die Studienwahl, die Studienbewerbung, Zugangsvoraussetzungen und Fristen steht Ihnen die ZSB gerne zur Verfügung.