Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Maschinenbau & Verfahrenstechnik
Faculty of Mechanical and Process Engineering

​Qualitätsverbesserungsmaßnahmen des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Als Ausgleich für den Wegfall der Studienbeiträge stellt das Land Nordrhein-Westfalen den Hochschulen seit 2012 Qualitätsverbesserungsmittel (QVM) zur Verfügung. Diese werden an die Hochschulen nach ihrem Anteil an den Studierenden in der 1,5-fachen Regelstudienzeit zugewiesen. Im Anschluss erfolgt anhand verschiedener Schlüssel eine Verteilung der Gelder, die der Hochschule Düsseldorf (HSD) zugewiesen wurden, auf die Fachbereiche der HSD. Die so im Fachbereich ankommenden Gelder werden eingesetzt, um die Qualität des Studiums und der Lehre zu verbessern.

Über die Verteilung berät im FB MV die fachbereichsinterne Qualitätsverbesserungskommission“ (QV-Kommission), in der vorwiegend studentische Mitglieder vertreten sind, um so den Einfluss Ihrer Meinung,“der Basis“ zu gewährleisten und über die Vergabe der Mittel mitzuentscheiden.
In der Regel stehen diesem Gremium insgesamt ca. 500.000 € pro Jahr zur Verfügung. Im Jahr 2020 standen noch ca. 100.000 € für Anträge zur Vergabe offen.

Die Aufteilung der QV-Kommissionsmitglieder bestimmt sich im Moment (28.4.2020) wie folgt:
6 Studierende und 4 Vertretungen;
3 Professor*innen und eine Vertretung;
1 akademischer Mitarbeiter_in und Vertretung;
1 Mitarbeiter*in aus Verwaltung und Technik und Vertretung;
 sowie der Finanzdekanin und der Protokollführerin und Gäste sind möglich.

Die Verteilung der QVM im FB MV werden nach erfolgter Anfrage der Finanzdekanin zur Antragsanforderung, welche mithilfe eines Formulars gestellt werden, in der QV-Kommission besprochen und entschieden.
Die Grundlage für die Anträge sind im Fachbereichskonzept hinterlegt. Dieses wird immer wieder auf Aktualität überprüft. Die ersten FB-Konzepte wurden im Sommersemester 2012 erstellt.
Das aktuelle Fachbereichskonzept 2020-2021 finden Sie hier.

Das Fachbereichskonzept des FB MV beinhaltet, dass die beantragten Maßnahmen oder Investitionen sich in folgende Merkmale einordnen lassen (aus dem Fachbereichskonzept 2020-2021):

  • 4. Maßnahmenplanung und Begründung der Maßnahmen
  • 4.1 Verstetigung einer verbesserten Mitarbeiter*innenrelation
  • 4.2 Engere Verzahnung von Studium und Industrie
  • 4.3 Stärkung des Multimediaeinsatzes in der Lehre und bei Prüfungen
  • 4.4 Entwicklung eines sachgerechten Angebots von Tutorien
  • 4.5 Förderung des internationalen Austauschs der Studierenden
  • 4.6 Bessere Verfügbarkeit von adäquater Software und zur Verbesserung der Kompe-tenzen der Studierenden hinsichtlich IT und 3-D Technologien
  • 4.7 Zusätzliche Werbemaßnahmen zur Gewinnung gut qualifizierter Studienanfän-ger*innen
  • 4.8 Verstärkte Bereitstellung von Beschäftigungsangeboten für Studierende innerhalb des Fachbereichs (Tutor*innen und wiss. Mitarbeiter*innen)
  • 4.9 Umbau von Laborversuchen zwecks didaktischer Verbesserung
  • 4.10 Unterstützung einer wissenschaftlichen Weiterentwicklung der Studierenden bis hin zur Promotion
  • 4.11 Unterstützung der Studierenden bei der Erlangung von internen und externen Qualitätszertifikaten.

Damit nachvollzogen werden kann, ob die bewilligten Maßnahmen erfolgreich das Studium und/oder die Lehre verbessert haben, gibt es "Kontrollen":

  • Es finden Begehungen der QV-Kommission verschiedener Maßnahmen statt.
  • Es gibt Veröffentlichungen auf der Homepage des Fachbereichs (u.a. auch hier).
  • Lehrevaluationen
  • Informeller Austausch
  • Des Weiteren können Sie erreichte Verbesserungen im jeweils aktuellen Fortschrittsbericht eingesehen werden (LINK).

​Fachbereichskonzept 2020-2021

Fortschrittsbericht 2018-2019

Wenn Sie, Studierend*e des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Interesse an der Mitwirkung in der QV-Kommission des Fachbereichs haben,melden Sie sich gerne bei:

Kontakt